2. Teil zur 1. Episode – atme … atme und tanz‘ um dein Leben

Fortsetzung … meine kleine Geschichte – mein Neues Leben

wp-1541786724869..jpg

N U N  … und was NUN ????????

Mir sausten tausend Fragen wie geölte Blitze durch die Denk-Maschine …  NEIN!!!!! du kannst heute Nacht nicht im Krankenhaus bleiben … meine Katzen … wer versorgt sie? dringende Bankangelegenheiten standen noch zur Erledigung an – Tränen der Ratlosigkeit kullerten mir über die Wangen – Ich richtete mich auf der Behandlungsliege auf und informierte via Handy meine Töchter … Nachrichten zur unchristlichen Zeit versenden … nicht gerade die feine Art Leute zu wecken und in Panik zu versetzen

Mir wurde mulmig in der Magengegend – ich hatte das Gefühl eines rotierenden Rades n meiner Bauchhöhle … als eine Schwester in das Behandlungszimmer hineinplatzte … puhhhh … wollte sie sich nur nach meinem Befinden erkundigen? fehl gedacht … denn schon hörte ich sie sagen

*Sie werden jetzt definitiv stationär aufgenommen und wir bringen sie in ihr Zimmer* … **schluck – und nochmals schluck ** dort schließen wir sie an Überwachungsgeräte an … ich wusste was mich erwartete … klopfende und piepende laute akustische Geräusche  **gute Nacht Marie** … von gut war absolut nicht die Rede … OK … denn die Piep-Symphonie im Nachbarbett vernahm ich bis zum Morgengrauen –

Ich war heilfroh als die Nacht – die keine war – zu Ende ging …prompt platze um 6 Uhr Morgens eine ganze Schwadrone Schwestern in mein Zimmer – jede wollte was von mir … nur zu … *griiiinz* ***bin die Neue – unwissend blind-taub und stumm – also bitte nur ansprechbar von der linken Ohrseite … *groehl* …………..Schwester *RABIATA nahm es wörtlich und brüllte mir gleich ins Ohr ….aaaaaautsch … bitte begeben sie in die Nasszelle zum Waschen … sollte das ein Befehl sein? JA … sie meinte es ernst die Schw. Rabiata … bitte einmal abkabeln und mein schwimmendes Bett frisch beziehen!!!!!!  Ich sollte sie im Laufe der Tage noch näher kennen lernen … sie mich aber auch 😀

An diesem ersten Kliniktag standen sofort weitere Untersuchungen an – Katheter-Untersuchung am Herzen der durch die linke oder rechte Leiste vorgenommen wird .. und und und – denn Veränderungen zeigten sich im EKG der Herzstromkurve … SAKRA … gleich an drei Stellen der Herz-Hauptkranzgefäße … ich durfte mitverfolgen – wie sich das Kontrastmittel durch die Gefäße bahnte – und die Verengungen an den Koronarien wurden sichtbar – nach Beendigung wurde ein Druckverband an der Leiste angelegt und verhinderte dadurch eine Nachblutung – 12 Stunden auf dem Rücken liegend das schmerzende Bein so wenig wie möglich bewegen … eine Bettpfanne für die Notdurft in Anspruch nehmen …. uahhhhhhh… dazu kam SAUNA Schwitzen gratis im Bett 😀

Ich wurde nach den 12 Stunden strenge Bettruhe in ein Dreibettzimmer verlegt – auch das noch … (kennt ihr das auch … eine nervige Rabbelbabbel Simulantin?) –  aber bevor es so richtig mit Dampf und Gloria losging … vergingen noch Tage – Nächte – Stunden des sinnlosen Wartens … ach ja … der Besucher-Ansturm blieb nicht aus – logggisch … die Buschtrommeln hörte man sogar durch meterdicke Mauern 😀

Da war doch noch etwas —- richtig!!!! das Einsetzen eines schon als dringlich geplanten  Stent’s im Vorfeld an der Carotisgabel  – eine sehr prekäre Situation für das Ärzte-Team – laut Neurologen-Konferenz wurde der Termin zum Eingriff wiederholt verschoben – warum nur? … das wurde mir verschwiegen … heute weiß ich es …

Nach der Katheter-Untersuchung bekam ich Schüttelfrost und hohes Fieber – jeder noch so banale Eingriff durch ein Skalpell verursacht Fieber im Körper – wie sich erst im nachhinein in Göttingen durch mehrere bakteriologische Blutuntersuchungen herausstellte – besiedelten keine entzündlichen Prozesse den Organismus … Ich wurde mit zahlreichen antibiotischen Lösungen über Infusion einige Tage behandelt – (völlig unnütz aus meiner Sicht sehend ) die Ärzte wollten sicher gehen mir keinem Keim eingehandelt zu haben … mit dieser Ungewissheit  konnten sie mich nicht nach Göttingen schicken

Wie sich herausstellte – Ausfiebern und gut durchschwitzen lassen bekämpft über Nacht den Fieberprozess …mein Krankheitsbild CLL weist diese Fiebersymptomatik auf und belastet mein physisches und psychisches Wohlbefinden in keinster Weise –

Meine ungezügelte Ungeduld brachte mich auf die Barrikaden … es tat sich absolut nichts – NICHTS — Chefvisite – nur ein Achselzucken – ja…. die Herren Ärzte in der Neurologie wären sich noch nicht einig … hääääää …. über was bitteschön einig?

Nach einer langen Woche erfolgte der erlösende Startschuss …….. *sie werden am 27.August nach Göttingen verlegt* 🙂 ……. ab nach Göttingen …

dieser Clip klingt wie  eine DEMO oder der Einzug der Gladiatoren 😀 Trommelschläge vom Feinsten gesalzener Überraschungen – die mir noch bevorstanden 😉

Für mich demonstriert es der Umzug in eine abenteuerliche Odyssee

und Einzug in eine erstklassige UNIKLINIK in Göttingen

bei

liska11.wordpress.com              gesehen …. Verfasser unbekannt

Niemals kann man ganz

die Gefühle und Empfindungen

eines Augenblicks

in seinen Gedanken aufheben.

Irgendwann vergisst man,

wie dieser Moment,

das Fühlen war und bemerkt nur noch

einen leichten Schauer der Vergangenheit.

 

 

 

 

 

 

11 Gedanken zu “2. Teil zur 1. Episode – atme … atme und tanz‘ um dein Leben

  1. diese Geschichte geht weiter in 4 Episoden … bis ich dieses Zitat — den Titel: arme – atme und tanz um dein Leben einen Sinn gegeben habe … der wichtigste und schönste Moment im neuen jetzigen Leben 🙂

    Gefällt mir

  2. Was Du alles durchgemacht hast. Das Schlimmste an dieser Situation und da kann ich nachfühlen ist wohl, dass man gar nicht alles weiss und die ganze Prozedur ertragen muss. Fremdgesteuert irgendwie. Die Ungewissheit…
    Wie gut, dass Du alles überstanden hast und nun wieder bei uns bist… wohltuend!

    Liebe Grüsse
    Thomas

    Gefällt 1 Person

    1. … eine angenehme und erholsame gute Nacht
      komme gut und erfolgreich in die neue November-Woche …
      ich erwarte meine Enkeltochter Janka – die mir eine große Hilfe sein wird 🙂
      Nachtgrüße von zuza

      Gefällt 1 Person

      1. Das wünsche ich Dir auch. Janka, ein schöner Name und noch viel wunderbarer, wenn sie Dich unterstützt. Wie schön, so liebe Menschen zu haben, die sich kümmern.
        Liebe Nachtgrüße zurück, schlaf schön und träume was Liebes 💫
        Thomas

        Gefällt 1 Person

    1. lieben Dank für den Hinweis … ich hatte fast non stop antibiotische Lösungen bekommen… weil die Ärzte die Diagnose des plötzlich auftretenden Fiebers nicht analysieren konnten … ich selbst wies sie erst auf die CLL Erkrankung hin … das Labor zapfte mir täglich ohne ein Ende abzusehen Blut fürs Labor ab … bis ich es nicht mehr zuließ und sie wach wurden … das das Fieber eine typische Symptomatik von CLL war… ich bekam Krämpfe und Durchblutungsstörungen … den mein Blut konnte sich nicht so schnell erneuern … diese Erkenntnisse und mehr werden in meinen laufenden Beiträgen noch erscheinen … lieben Dank fürs rebloggen 🙂
      LG von zuzaly

      Gefällt mir

    1. Lieben Dank Gabi … 🙂
      ich musste meine Augen stets sakrisch geöffnet halten … sonst wäre ich schon nicht mehr – meine Ausbildung zur Krankenpflegerin half mir beim Umsetzen meines erworbenen medizinischen Wissens … kritisch und neugierig war ich schon immer
      LG von zuzaly
      die kleine Geschichte geht weiter……..

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s